Autor: Autor

Herbst-Vandalismus

Herbst-Vandalismus

Das neue Schild in verschiedenen Sprachen hat seine Wirkung voll erfüllt – NICHT. Die Unmengen an Müll und Zerstörung einer Bank sowie eines Verkehrsschildes in der Nähe lassen eher einen Analphabetismus oder Ignoranz erkennen.

Herbst ist da

Herbst ist da

Die letzten warmen Tage (bis auf sommerliche Temperaturen hoch) machen den Herbst auch auf dem Sonnenberg schön. Die Herbstastern im Zietenpark blühen noch kräftig. Aber der kommende Herbstschnitt und das Laub der Linde machen bald wieder Arbeit.

Schild-Bauer

Schild-Bauer

Das Stadtplanungsamt wollte unbedingt ein Schild auf dem Zietenpark aufstellen. Ursprünglich gedacht mit Verhaltensregeln, ist nun ein buntes Schild in hellen Farben (wer Böses denkt in Farben einer bekannten Partei) und mehreren Sprachen vorzu finden. Nach 3 Vor-Ort-Terminen kam dann der städtische Bauhof und ziemlich flott wurde das Schild samt Pfosten gesetzt.
Auf dem Schild zu lesen ist: „HIER IST EIN SCHÖNER ORT“ – Danke machen wir gern – „für alle. Bitte helft uns, dass es so bleibt. Bitte nach 22:00 Uhr leiser sein! Danke!“
Nunja – das kleine gelbe Schild hat den ähnlichen Inhalt, aber nur in Deutsch.

Nachbar-Dachgarten

Nachbar-Dachgarten

Nicht weit vom Zietenpark entfernt, auf der neuen Grundschule Jakobstraße wird ein Dachgarten errichtet. Akteure aus dem Stadtgebiet können sich dort einen Gemeinschaftsgarten in Zusammenarbeit mit der Grundschule einrichten.

Müll und Unkaut

Müll und Unkaut

Mit einem kleinen Arbeitseinsatz haben wir die Fugen wieder bereinigt, den unseligen Müll aus Kippen, Glas und sogar Sonnenblumenkörner (kommt von den Suffvögeln) zusammengefegt, die Wiese neu eingesät und mit Bokashi-Saft gedüngt.

Der August blüht

Der August blüht

in allen Farben. Diese schönen Bilder können ein Wenig über den ewigen Kampf gegen die Vermüllung des Geländes hinweghelfen. Leider hat uns dieses Jahr über die Rose der Mehltau aufgesucht. Die Blätter halten einen mehlig aussehenden Pilzbefall. Mit dem Rückschnitt im Herbst, der Mulchung der Böden und der Behandlung mit Frischmilch versuchen wir dem Herr zu werden.

Wir haben einen Vogel

Wir haben einen Vogel

Dieser kleiner Freund wurde mitten auf der Jakobstraße total erschöpft in der prallen Sonne gefunden. Wir haben den kleinen Mauersegler mit Wasser versorgt. Er ist trotzdem nicht zu Kräften gekommen. Auch Startversuche durch hochwerfen (Mauersegler starten selten vom Boden) misslangen. Wir konnten einen Platz im 

Der Juli blüht

Der Juli blüht

Die vielen Pflanzenspenden der letzten Jahre verwachsen nun und bilden eine grüne, blühende und bunte Rabatte. Durch den Drahtzaun bleiben diese auch ungestört von Besuchern der Fläche. Leider bekommen wir es immer noch nicht hin, dass Zigaretten und Verpackungsmüll nicht in die Pflanzen geworfen werden.

Bye bye – Tischtennisplatte

Bye bye – Tischtennisplatte

Bei der regelmäßigen Sichtkontrolle hat sich herausgestellt, dass die Standsicherheit der Platte nicht mehr gegeben ist. Eine der beiden Betonplatten könnte vom Gestell rutschen. Eine kurzfristige Absperrung der Platte mit einer Plane bis wir eine Lösung dafür finden hat nix gebracht. Die Plane wurde uns heruntergerissen und in den Mülleimer gestopft. Gibt ja keinen Grund DAFÜR – „man sind einige Menschen echt hohl“.
Uns blieb jetzt nichts anderes übrig als die Platte zur Gefahrenabwehr abzubauen. Am Ende sind wir als Verein (Eigentümer und Aufsteller der Platte) dann noch haftbar, wenn sich dort Personen verletzen. Wir vermuten die unsachgemäße Nutzung der Platte als Sitz- und Liegeobjekt aber auch zum Tanzen in den Abendstunden als Hauptgrund für die Beschädigungen an den Halterungen.
Mehr als 2,5 Jahre stand die Platte und hat einiges einstecken müssen – Graffitis, Flaschenöffner, Wutausbrüche, persönliche Liegefläche und ja auch Tischtennisspieler. Mal sehen ob und wie die Reparatur möglich ist.

Am 07.01.2020 hatten wir die Platte aufgebaut …. da sah auch unser Gelände noch anders aus
Anti…was ?

Anti…was ?

Es hackt wohl … da kommen irgendwelche Kleinkriminelle und beschmieren unseren Park mit einem riesigen gesprühten AFA und nun auch noch unsere Eingangstüren. Uhhhh das ist das Gelände der Antifa … sorry aber wo sind denn diese Antifa-Leute, wenn es darum geht mal das Wohnumfeld